Herzlich willkommen!
Noch nicht registriert?


Home
People Spiele Trucker in Not
 
Truckracing-News
22.05.2015
Der Freitag in Misano

Regen, Regen, Regen – ja, seit heute Nacht 1 Uhr regnet es am Misano World Circuit an der italienischen Adria ununterbrochen durch. Dabei ist „Regen“ eher eine Untertreibung, es gießt tatsächlich in Strömen. Der kräftige Wind peitscht zudem das Wasser regelrecht durchs Paddock, Gummistiefel gehören zu den gefragtesten Accessoires. Warum gehörte das Rennwochenende in Misano Adriatico noch zu beliebtesten in der FIA European Truck Racing Championship – ja wegen des Urlaubsfeelings und dem schönen Wetter. Bis gestern herrschte hier tatsächlich auch noch bestes Strandwetter, das hatten die Teams, die schon früher hier waren, denn auch weidlich ausgenutzt. Andere Teams, die noch in die heimischen Werkstätten zurückgefahren oder aber gar nicht in Spielberg gewesen waren und erst jetzt durch Österreich nach Italien gefahren sind, waren schon gestern vom Wetterumsturz überrascht worden und hatten wegen Schneefalls gesperrte Straßen erlebt.

Weiter lesen

 
20.05.2015
Misano Vorbericht

Nach einem Rennwochenende der FIA European Truck Racing Championship finden die Leser des WebPortals „truckracing.de / truckrace.info“ wenige Tage später hier jeweils einen Drumherum-Bericht. Diesmal liegen zwischen dem 2.Lauf zur FIA ETRC am Red Bull Ring in Österreich und dem 3. Lauf auf dem Misano World Circuit an der italienischen Adria nur wenige Tage. So wird es diesmal einen Drumherum-Bericht für den zweiten und dritten Lauf zusammen nach dem Misano-Wochenende geben. Die meisten Taems sind direkt vom Red Bull Ring in Richtung Italien weiter gefahren. Viele schon gleich zur Rennstrecke, wo man ihnen vor dem eigentlichen Paddock einen Parkplatz bereitgehalten hat.

Weiter lesen

 
17.05.2015
Der Sonntag in Spielberg Teil 3 â Kiss: 4 Rennen, 4 Siege

Erstmals an diesem Wochenende vor insgesamt 24.000 Zuschauern wurde es pünktlich zum letzten Rennen am Red Bull Ring wirklich sommerlich. Das Thermometer kletterte gar noch auf 22 Grad, die Sonne strahlte manchmal recht kräftig vom Himmel, noch mehr strahlte allerdings das Oxxo-Team. Die Ungarn setzten schon zum zweiten Mal einen Truckracing-Meilenstein. Vor zwei Jahren wurde Benedek Major mit damals 17 Jahren jüngster Sieger eines Rennens der FIA ETRC, und nun gewann mit Kiss erstmals ein Fahrer 80 Punkte an einem Renn-Wochenende. Doch bis es soweit war, legte der Titelverteidiger ein ausgesprochen kluges Rennen auf die Piste – allerdings hat Kiss am Red Bull Ring auch schon immer geglänzt.

Weiter lesen

 
17.05.2015
Der Sonntag in Spielberg Teil 2 â Dritter Sieg für Kiss

Dritter Sieg im dritten Rennen und erneut ein klarer Start-Ziel-Sieg für Titelverteidiger Kiss, damit hatte sicherlich nicht einmal sein Oxxo-Team vorab gerechnet. Momentan scheint niemand da, der den Ungarn vom Thron stoßen könnte. Schon nach dem Start war eigentlich alles klar, Kiss übernahm die Führung, gewann gleich etwas Abstand vor seinen Verfolgern, und diesen hielt er kontinuierlich bis um Zieleinlauf bei. Der Sieg des Ungarn war wesentlich überlegener, als es die 3 Sekunden Vorsprung vor Lacko und Hahn ausdrücken.

Weiter lesen

 
17.05.2015
Der Sonntag in Spielberg Teil 1 â Kiss gewinnt erneut die SuperPole

Auch wenn beim frühmorgendlichen WarmUp des zweiten Tags zur FIA European Truck Racing Championship am Red Bull Ring die Temperaturen in der Steiermark bei gerade mal 10 Grad lagen, war die Piste offenbar doch recht gut zu befahren. Der diesjährige Überflieger in der FIA ETRC, Titelverteidiger Norbert Kiss, stürmte mit einer 1:05er Zeit gleich an die Spitze, einzig Buggyra-Pilot Adam Lacko (CZE) konnte da mit dem MAN aus Ungarn noch mithalten, auch der Tscheche fuhr noch eine 1:05er-Runde. Im anschließenden Zeittraining setzte Kiss da an, wo er im WarmUp aufgehört hatte, er fuhr erneut klar die schnellste Runde, MAN-Kollege Jochen Hahn (GER) war knapp langsamer. Doch plötzlich leuchtete der Name des Deutschen auf Zeitenmonitor auf Platz 1 auf, Kiss fand sich am Ende des Feldes wieder.

Weiter lesen

 
16.05.2015
Der Samstag in Spielberg Teil 3 â Volle Punkte für Norbert Kiss

Das Wetter hielt sich besser als erwartet, sehr viel besser war am Ende nur die Stimmung bei Oxxo und beim Schwabentruck-Team, weniger gut dagegen bei René Reinert und tankpool24. Beim Start war Polesetter Smith eigentlich gar nicht so schlecht weggekommen, doch Reinert, der links neben dem Engländer lag, war dann doch einen Tick eher oben am Berg der Startgeraden, ging weit über die Außenbahn in die Rechtskurve, und wurde aber dennoch von dem englischen MAN, der immer weiter nach außen zog, voll in der Seite getroffen. Beide verloren an Schwung, Reinert musste Körber und Hahn ziehen lassen, Smith fiel gar auf die 8.Position zurück – und war am Ende trotzdem der Glücklichere. Denn nur eine Runde später musste Reinert das Rennen aufgeben, sein MAN war nicht mehr richtig lenkbar.

Weiter lesen

 
16.05.2015
Der Samstag in Spielberg Teil 2 â Sieg für Kiss vor Lacko und Hahn

Zum Start des ersten Rennens waren die äußeren Bedingungen schließlich ausgesprochen angenehm. Leicht bewölkter Himmel, Temperaturen um die 18 Grad, und vor allem blieb es weiter trocken. Polesetter Kiss stürmte gleich an die Spitze dicht gefolgt von Lacko, Vsrecky und Hahn lagen knapp dahinter im direkten Duell. Hahn schaffte es schließlich an seinem tschechischen Widersacher vorbeizuziehen, da war das Führungsduo doch schon leicht enteilt. Kiss war in seinem Vorwärtsdrang eh durch nichts aufzuhalten und fuhr schließlich einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg entgegen. Gelegentlich schien es so, als könne Hahn noch auf den zweiten Platz vorstoßen, doch an Lacko kam der Deutsche einfach nicht vorbei, am Ende hatte der Tscheche gar wieder einen Zwei-Sekunden-Vorsprung herausgefahren.

Weiter lesen

 
16.05.2015
Der Samstag in Spielberg Teil 1 â Kiss holt die Pole

Auch der heutige Samstag ließ am Red Bull Ring beim 2. Lauf zur FIA European Truck Racing Championship zunächst nur wenig sommerliches Feeling aufkommen. Der Himmel war verhangen, vom einmaligen Bergpanorama der Steiermark war noch nicht viel zu sehen, die Temperaturen lagen so um die zwölf Grad – aber es regnete wenigstens nicht. Beim morgendlichen WarmUp war der Asphalt allerdings noch reichlich feucht, dennoch waren sämtliche Rundenzeiten erheblich schneller als bei den gestrigen Freien Trainings. Einmal mehr gab der ungarische Titelverteidiger Norbert Kiss den Takt vor, allerdings rückte ihm die Konkurrenz nun wesentlich enger auf die Pelle, allen MAN-Markenkollege Jochen Hahn (GER).

Weiter lesen

 
15.05.2015
Der Freitag in Spielberg

Die Verantwortlichen des zweiten Laufs zur FIA European Truck Racing Championship am Red Bull Ring hatten die Teams im Vorfeld nicht nur auf das Feiertagsfahrverbot für Trucks an Christi Himmelfahrt hingewiesen, auch der Auftritt von AC/DC auf dem Gelände des Red Bull Rings am Vorabend der Truck Race Trophy vor über 100.000 Besuchern sorgte für massive Verkehrseinschränkungen. So waren die meisten auch tatsächlich schon im Laufe des Mittwochs im österreichischen Spielberg eingetroffen, und einige erlebten denn auch die extremen Wetterwechsel, die die Steiermark zu bieten hat. Waren es am Nachmittag noch 32 Grad im Schatten, gab es nur wenig später ein heftiges Gewitter und einen Temperatursturz um gut 20 Grad. Der gestrige Donnerstag war dann erst einmal eher ein Ruhetag, viele AC/DC-Fans nutzten das offene Fahrerlager, um sich einmal die 1.200 PS-Boliden aus der Nähe anzusehen.

Weiter lesen

 
13.05.2015
Vorbericht Spielberg

Für die Teams der FIA European Truck Racing Championship steht nun eine der insgesamt vier „14-Tage-Touren“ der Saison 2015 an. Das sind die Events, bei denen jeweils zwei Rennevents binnen Wochenfrist im Kalender stehen. Für die Teams bedeutet das, man ist dann mindestens 14 Tage an einem Stück unterwegs. So wundert es nicht, dass einzelne kleinere Teams und manche Race-by-Race-Piloten nur bei einem dieser Rennen starten werden. Für den Red Bull Ring im österreichischen Spielberg hatten 16 Pilotinnen und Piloten gemeldet – der tschechische MAN-Pilot Frankie Vojtisek musste allerdings zwischenzeitlich wegen technischer Probleme wieder absagen. Der am meisten bejubelte Pilot wird sicherlich Lokalmatador Markus Altenstrasser sein.

Weiter lesen

 
Copyright © 2013 DKV Euro Service GmbH + Co. KG